Unsere Öffnungszeiten:
Montags bis Donnerstags
08:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Freitags
08:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Climatepartner
 

Drucklexikon A

Akzidenz (lat. accidens - das Zufällige, das Veränderliche)

Unter Akzidenz-Drucksachen versteht man Drucksachen kleineren Umfangs für Privatpersonen, Betriebe oder Verwaltungen. Zeitungen, Zeitschriften und Werke sind keine Akzidenzen. Die Bezeichnung Akzidenz bürgerte sich dadurch ein, dass die Drucker im 15. Jahrhundert in der Regel hauptsächlich mit der Herstellung von Büchern beschäftigt waren und andere Arbeiten, eben Akzidenzarbeiten nur gelegentlich anfielen. Die vermutlich älteste Akzidenzdrucksache und das älteste gedruckte Formular sind die Ablassbriefe der römischen Kirche im 15. Jahrhundert.

Altarfalz

Auch Gatefold oder Fensterfalz genannt. Bei dieser Falzart wird ein Blatt so gefaltet, dass zwei Flügel entstehen, die von einer weiteren Seite zu öffnen sind. Man unterscheidet zwischen Zwei- und Dreibruchfalz. (Siehe auch „Rund um den Druck”)

Andruck

Der Andruck – auch Maschinen-Proof genannt – dient dazu, das zu erwartende Druckergebnis gleichsam in einem Probelauf unmittelbar an der Druckmaschine zu kontrollieren.

Anschnitt

Bild oder Text, der an einer oder mehreren Seiten bis zum Rand des Papiers reicht. Die Abbildung muss größer angefertigt werden, damit ein zusätzlicher Beschnittrand gegeben ist und keine weißen Papierränder sichtbar werden.

Auflösung

In der Optik ist die Auflösung ein Maß für die Fähigkeit von Ein- und Ausgabegeräten oder auch photographischen Filmen, zwei benachbarte Punkte noch getrennt voneinander darzustellen. Die Auflösung hängt von den physikalischen Eigenschaften des darstellenden beziehungsweise aufnehmenden Geräts oder Materials ab und findet zumeist ihre Grenze in der Wellenlänge des verwendeten Lichts. Man gibt die Auflösung in der Regel mit Punkten pro Zoll (dots per inch – dpi) oder in Linien pro mm (lines per inch – lpi) an.

Ausschießen

Mit Ausschießen (engl. Imposition) bezeichnet man in der Druckvorstufe das Anordnen der einzelnen Seiten eines Druckerzeugnisses zu einem Druckbogen, wobei insbesondere die spätere Falzung des gedruckten Bogens berücksichtigt werden muss. Das Ausschießen ist die Vorarbeit zur - je nach Verfahren per Hand vorgenommenen oder elektronischen - Bogenmontage.

Autorenkorrektur

Lesung und Änderung eines gesetzten Textes durch den Verfasser oder Auftraggeber.